Italien, Reisen, Schweiz, Wandern
Kommentare 2

Lago Maggiore – Auf den Gipfel des Ghiridone

Der Ausgangsort für diese Wanderung  ist Mergugno auf 1.050 Metern. Alternativ kann man auch vom Seeufer aus Brissago die erste Etappe hochwandern – jedoch erstreckt sich die gesamte Wanderung dann über 2.000 Höhenmeter.

DSC09320Wir entscheiden uns also für die Straße nach Mergugno. Alleine die Fahrt in den kleinen Ort ist ein Erlebnis für sich. Engste Serpentinen schlängeln sich den Berg hinauf – Gegenverkehr unerwünscht. Oben angekommen, befindet sich am Ende der einzigen Straße ein kleiner Parkplatz. Von dort beginnt die etwa 8,5 Kilometer lange Höhenwanderung. Wir folgen dem Wegweiser „Capanna Al Legn“ und anschließend dem Schild „Bosco Sacro“ (Heiliger Wald). Dies ist einer der schönsten subalpinen Goldregen-Wälder der Schweiz. Unser Blick richtet sich während des Aufstiegs fast die ganze Zeit auf eine imposante Felswand, die je nach Sonnenstand als vertikale Wand erscheint.

DSC09412Wir erreichen die „Alpe Arolgia“ (1.740 Meter). Hier können wir uns an dem schönen steinernen Brunnen von den zurückgelegten 700 Höhenmetern erholen und ein wenig erfrischen. Ein kurzer Aufstieg bringt uns zum Refugio „Capanna Al Legn“ auf 1.804 Meter. Diese Selbstversorger-Hütte mit Übernachtungsmöglichkeit lädt auf der Terrasse zum Verweilen ein (Infos unter:  www.legn.ch). Nun erstreckt sich der wunderschöne Weitblick über den Lago Maggiore im Tessin. Je nach Jahreszeit lassen sich bis in den Sommer verschneite Berggipfel erkennen.

Wer nun noch Kraft hat kann den Aufstieg zum Gipfel des „Ghiridone“ (2.188 Meter) mit seinem eisernen Kreuz fortsetzen – dem höchsten Berg am Lago Maggiore. Doch Vorsicht: Die Witterung sollte beachtet werden. Schnee oder auch Nässe können den Weg rutschig und damit gefährlich machen. Zudem sollte man genügend Zeit für den Abstieg einplanen, der uns auf dem gleichen Pfad des Aufstiegs hinab zu unserem Startpunkt führt. Für die Wanderung empfehlen sich auf jeden Fall Wanderstöcke, ausreichend Proviant und gutes Schuhwerk. Entschädigt wird man für die ca. 1.000 zurückgelegten Höhenmeter auf jeden Fall mit tollen Ausblicken über das Tessin und einer einmaligen Erlebniswanderung.

DSC09393

Ähnliche Beiträge

Bett mit Aussicht: Vom Lago Maggiore bis Las Vegas Das perfekte Hotelzimmer zu finden gestaltet sich oftmals genau so schwierig wie die Suche nach der Frau/ dem Mann fürs Leben. Es sollte natürlich ...
Unbekannter Lieblingsplatz: Das Val Verzasca im Te... Wer an den Lago Maggiore denkt, denkt an Palmen vor schneebedeckten Gipfeln, an Badevergnügen, Wassersport und italienische Gemütlichkeit. Doch der Se...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

2 Kommentare

  1. Pingback: Auf dem Gipfel des Ghiridone

  2. Kerstin Moritz sagt

    WOW! Einfach nur faszinierend. Ich kann es kaum anders beschreiben. Vielleicht noch mit „Atemberaubend“. Beim Anblick dieser Fotos wird einem erstmal wieder bewusst, wie schön unser Planet ist. Es gibt so viele tolle Orte auf dieser Welt, die man unbedingt noch alle bereisen müsste. Der Lago Maggiore steht bei mir auf der Liste ganz oben! Oftmals auch Verbano genannt in Italien. Dieses Panoramabild – traumhaft!
    Urlaub ist und bleibt einer der schönsten Dinge der Welt… entschuldigung, wenn ich das so plump ausdrücke. Aber ist es nicht so? Im Urlaub kann unsere Seele und unser Geist wieder entspannen, Kraft tanken für den stressigen Alltag… und auf das konzentrieren, was uns wirklich wichtig ist. Die Zeit mit unserem Partner oder Familie. Die Momente so erleben, wie sie kommen. Nicht so viel nachdenken, einfach leben. Erfahrungen machen, neue Menschen kennen lernen und im besten Fall ein kleines unscheinbares Restaurant ausprobieren. Ich könnte noch tausend Adjektive finden, um zu zeigen wie schön und inspirierend Urlaub sein kann. Mein Mann und ich werden deshalb auch diesen Sommer ein paar Tage in Badenweiler in der morgensonne.de verbringen. Runter kommen und Energie sammeln!
    Und vielleicht schaffen wir es noch diese Wandertour zu meistern am Gipfel des Ghiridone. Es wäre wahrlich traumhaft. Ganz liebe Grüße! Eure Kerstin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.