Italien, Reisen, Wandern
Kommentare 9

Götterwanderweg (Sentiero degli Dei) – Von Amalfi nach Positano

Es ist nicht nur DER Wanderweg an der Amalfiküste – sondern auch einer der schönsten Wege Italiens – vielleicht sogar Europas. Die Tour (ca. 10 Kilometer mit teils anstrengenden Anstiegen und vor allem Abstiegen) muss gut geplant werden, da man auf Bus und Schiff angewiesen ist. Wir starten in Amalfi (leider nur kostenpflichtige Parkplätze rund um den Hafen oder Parkhaus am Ortsausgang Richtung Osten vorhanden), wo wir am Hafenkreisel den Sita-Bus 5080 Richtung Agerola Bomerano besteigen (Abfahrtszeiten). Die Fahrt dauert ca. 40 Minuten und ist als solche schon ein Erlebnis. Nach einem kurzen Stück auf der kurvenreichen und engen Amalfitana-Küstenstraße geht es in teils einspurigen Serpentinen hinauf in Richtung Ortsteil Bomerano.

Café "Il Ritrovo"

In dem kleinen Bergdorf können wir uns im Café „Il Ritrovo“ (ca. 5 Minuten von der Haltestelle vor der Kirche) mit kalten Getränken ausrüsten und noch einen der besten Kaffees unseres Italien-Urlaubs zu uns nehmen. Links neben der Kirche weist uns ein Schild („Sentiero degli Dei“) den richtigen Weg. Die angegebenen 3 Stunden Gehzeit dehnen sich aufgrund von Pausen, Fotostopps und dem anstrengenden Treppenabstieg nach Positano auf gut 5 Stunden aus. Zu beachten: Das letzte Schiff von Positano zurück nach Amalfi ging zu unserer Zeit um 17.15 Uhr! Daher unbedingt vor dem Start im Hafen von Amalfi über aktuelle Abfahrtzeiten informieren.

Goetterwanderweg_02Wir folgen den Hinweisschildern und kommen nach ein paar Minuten zum offiziellen Start des Wanderweges. Unter felsigen Wänden hindurch erreichen wir den Pfad, der uns auf ca. 500 Höhenmetern entlang der Küstenlinie bis zum Ziel bringt. Die herrlichen Ausblicke lassen sich eigentlich nur mit Bildern beschreiben oder man muss sie selbst erleben – aus unserer Sicht unvergleichbar. Wir haben die Tour Mitte Mai gemacht und zu dieser Zeit war der Weg kaum bevölkert. Teilweise waren wir für 1-2 Stunden komplett alleine in den Bergen unterwegs.

Goetterwanderweg_12Nach ca. 7 Kilometern und einigen Kletterpassagen (festes Schuhwerk ist Pflicht!) erreichen wir das kleine Bergdorf Nocelle. Am Ortseingang befindet sich „The Kiosk of the Path of Gods“, in dem wir uns frische Getränke und eine kleine Pause gönnen. Insbesondere die Innendeko ist wirklich sehenswert und es gibt die sauberste Toilette all unserer Touren in Italien. Weiter geht es durch die engen Gassen des Ortes Richtung Montepertuso (Vorsicht: Nicht die Stufen hinab nach Arienzo!). Nach einem gut ausgebauten Fußweg führt uns die Tour auf die kaum befahrene Straße nach Montepertuso. Dort rechts vorbei am Sportplatz und weiter rechts halten über die Via Monsignor Vito Talamo beginnt zwischen zwei Häusern der Treppenabstieg nach Positano (etwas versteckt, zur Not fragen).

Die nun folgenden 350 Höhenmeter Abstieg bestehen zu 99 Prozent aus Treppenstufen. Ein wirkliches Erlebnis, insbesondere für unsere Knie und Oberschenkel. Unten angekommen sollte die Zeit noch für einen kleinen Stadtbummel durch Positano reichen. Sollte es eng werden, führt uns von oben kommend zumindest der Weg Richtung Hafen durch die schönen Gassen des bekannten Ortes an der Amalfiküste. Von dort geht unser Schiff zurück nach Amalfi und wir können nochmals den gesamten Götterwanderweg vom Wasser aus betrachten. Herrlich! Aber morgen geht es ohne Treppen nach Capri.

Ähnliche Beiträge

Bella Roma: Eine Reise in Bildern Zurück aus dem wundervollen Rom! Das Herz voll schöner Erinnerungen und die Speicherkarte voll mit unzähligen Fotos. Hier kommt ein kleiner Teil dav...
Portofino: Italien wie aus dem Bilderbuch Portofino... Schon der Name klingt nach Italien, so wie es sein muss. Nach Sommer, Meer, bunten Häuschen und kleinen Fischerbooten im Hafen. Aber auch...
Bella Roma für Eilige – Italiens Hauptstadt ... Auf dem Hinflug nach Rom saß eine nette ältere Dame aus Japan neben mir, die seit 15 Stunden unterwegs, aber dennoch sehr gesprächig war. So erzähl...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

9 Kommentare

  1. Das Parken ist leider an der gesamten Amalfitana ein Problem. Schön, dass Ihr es trotzdem gewagt habt. Wer hier mit dem Auto unterwegs ist, braucht wirklich starke Nerven. Wandern ist daher auf jeden Fall die richtige Alternative! Vielen Dank für die schönen Bilder, die wirklich das grandiose Erlebnis einer Wanderung entlang der Amalfiküste vermitteln!

  2. Gastautor/in sagt

    Hallo Sarah,
    das stimmt! Wandern an der Amalfiküste ist wirklich ein grandioses Erlebnis – und zum Glück auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut machbar! Für alle, die nicht so starke Nerven haben wie wir 😉
    Viele Grüße
    Claudia

  3. Torsten I. sagt

    Lieben Dank für den Tipp! Wir fliegen nächste Woche nach Position und werden die Tour machen. Viele Grüße Torsten & Tilo

    • Gastautor/in sagt

      Hallo Ihr beiden!
      Wie war die Wanderung? Ich hoffe, sie hat Euch genau so gut gefallen wie uns und Ihr hattet eine tolle Zeit an der Amalfiküste!
      Viele Grüße
      Claudia

  4. Ihr habt einen schönen Artikel über Amalfi geschrieben. Leider kennen viele von Süditalien nur die Amalfiküste und Sorrento. Dabei gibt es weiter südlich auch tolle Ortschaften die vorallem wesentlich günstieger sind als Amalfi. Wart ihr schon einmal im Cilento? Vielleicht habt ihr ja Lust dorthin mal eure nächste Reise zu planen. Dort findet man im Gegensatz zur Amalfiküste traumhafte Strände, zahlreiche kleine und vorallem bezahlbare Restaurants und in den kleinen Bergdörfern noch die traditionellen Trattorien. Wirklich nur zu empfehlen.

  5. das Beitragsbild zeigt leider schon, warum ich den Weg nicht gehen konnte 🙁 Man sollte dafür Schwindelfrei sein. seufz.
    Wäre ihn so gerne gegangen.

  6. Pingback: Diese Reiseblogger berichten über die Amalfiküste - Reiseblog Amalfi-Ferien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.